KoKoNat Logo
KokOnat

Im ersten Schritt erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, Modul 1 des Programms zu nutzen. Hierfür ist die Zustellung eines so genannten Aktivierungscodes notwendig. Nach dessen Eingabe im Portal www.viterio.de wird ein zufällig generierter Zugangscode vergeben, der die Teilnahme an der Gesundheitsprüfung 1 ermöglicht.

Phase 1: Das Screening-Programm

Wesentliche Inhalte des Screening-Programms (Gesundheitsprüfung 1) sind die Ermittlung der Lebenszufriedenheit in den wichtigsten Lebenskontexten und ein präventivmedizinisches Risikoscreening.

Für die Gesundheitsprüfung 1 sind Basis-Gesundheitsdaten (Größe, Gewicht, Bauchumfang und Blutdruck) zu ermitteln und anschließend einige Fragebögen zu beantworten. Im Rahmen einer betrieblichen Gesundheitsförderung kann in Absprache mit den Betrieben die Ermittlung dieser Gesundheitsdaten auch durch Aktionen vor Ort (z.B. vor der Kantine) unterstützt werden. Nach Vereinbarung mit den Verantwortlichen eines Betriebs (Industrie, Kommune) wird hierzu eine Gruppe von Mitarbeitern zwischen 12 und 15 Personen in das ProphylaxeCenter der Ambulanz eingeladen. Unter anderem werden die wichtigsten Hintergrundinformationen zu Lebenszufriedenheit, Lebensqualität und Lebenskontexten vorgetragen und die Teilnehmer auf die Durchführung und Wichtigkeit der ersten Selbstbeobachtungswoche hingewiesen.

Das Grundmodul 1 wird durch einen Gesundheitsbericht abgeschlossen. Es werden die Auswertungen der Fragebögen zurückgemeldet und evtl. vorliegende Risiken dargestellt. Darüber hinaus wird eine graphische Darstellung der Lebenszufriedenheit angeboten. Der Bericht endet mit einer Empfehlung, ob der Nutzer zur weiteren Risikoabklärung zum Arzt/Ärztin gehen sollte und welches Testrisiko vorliegt. Gemäß dem Ergebnis wird eine grundsätzliche Empfehlung für ein Lebensstiltraining auf der letzten Seite des Gesundheitsberichts formuliert.

Phase 2: Das Einstiegs-Programm

Die nächste Programmphase steht für die Fortführung der Gesundheitsprüfung im Sinne einer persönlichen Standortbestimmung. Diese wird durch einen ärztlichen Check-Up ergänzt. Ein weiterer Gesundheitstag führt die Teilnehmer in die verschiedenen Trainingspakete ein.

Die Fragen „Was belastet mich im Alltag?“ „ Wie reagiere ich auf diese Lebensbelastungen?“ „Welche Schutzfaktoren der Gesundheit sind vorhanden, die ich diesen individuellen Belastungen entgegen setzen kann?“ stehen nun im Vordergrund der so genannten Gesundheitsprüfung 2. Hierfür ist in der Regel wieder ein eigener Gesundheitstag mit dem Motto „Meine Standortbestimmung; Mein Check-Up“ (Gesundheitstag 2) vorgesehen. Ziel des zweiten Gesundheitstages ist die Vermittlung von Gesundheitswissen in Bezug auf die bestehenden Zusammenhänge zwischen Anforderungen/Belastungen und Schutz-/Ressourcenfaktoren, die im individuellen Bild der Gesundheitsampel illustriert und zusammengefasst sind.  

Schließlich wird die Bedeutung und Handhabung der persönlichen Zeit-Stimmungs-Analyse erläutert und auf die Notwendigkeit einer vollständigen Durchführung der 2. Selbstbeobachtungswoche hingewiesen.

Eine ärztliche Check-Up-Untersuchung von ca. 30 Minuten wird als Hintergrundservice während der Dauer des 2. Gesundheitstages organisiert.

Nach Durchführung der 2. Selbstbeobachtungswoche wird ein 3. Gesundheitstag organisiert, an dem das eigentliche Training vorbereitet wird und der Einzelne die verschiedenen Trainingspakete mit den wichtigsten Beratungsinhalten (Info@zepten) kennen lernt.

Phase 3: Das Alltags-Programm

Das Alltagsprogramm umfasst ambulante wöchentliche „After Work“ Praxisseminare von max. 2 ¼ Stunden pro Veranstaltung. Ziel des Programmanteils ist die Vertiefung und Routine der Trainingsinhalte in den Alltag der Teilnehmer. Je nach Zielgruppe (z.B. nicht regionale Betriebe, Medizintourismus) kann dieser Programmanteil auch in Form von wöchentlichen Präsenzphasen und verlängerten Wochenendphasen organisiert werden. Um die 7. Woche ist eine Intensivwoche geplant, die entweder als modifizierte Fastenwoche oder als Stressintensivtraining durchgeführt wird.

Phase 4: Das Erhaltungs-Programm

Das Erhaltungsprogramm des IGM-Lebensstilprogramms wird zunächst über 9 Monate durchgeführt.
Es besteht aus einem wöchentlichen Monitoring der Internet-Eintragungen durch den IGM-GesundheitsCoach, der bei Gewichtsreduktion oder Stressmanagement die vereinbarten Dokumentationsindikatoren z.B. Körpergewicht in Kilogramm hinsichtlich Vollständigkeit und Qualität der Erfassung wöchentlich kontrolliert und einem Gesundheitstag als „Refresher“, der alle 3 Monate angeboten wird.