KoKoNat Logo
KokOnat

KOKON (Kompetenznetz Komplementärmedizin in der Onkologie) ist ein von der Deutschen Krebshilfe gefördertes Verbundforschungsprojekt und wird von Dr. M. Horneber am Klinikum Nürnberg koordiniert. Ziel des interdisziplinären Netzwerks ist es, den Kenntnisstand von medizinischem Personal und Patienten im Bereich Komplementärmedizin in der Onkologie zu verbessern (http://www.kompetenznetz-kokon.de/). In KOKON arbeiten 13 Institutionen in sechs eng miteinander verknüpften Projekten an unterschiedlichen Forschungsfragen. Die Projekte sind wiederum in Teilprojekte (Work Packages) unterteilt: 

  • Projekt 1 "Informationsbedürfnisse": Untersuchung der Bedürfnisse und Angebote von Informationen zur Komplementärmedizin für Krebspatientinnen und -patienten und für Angehörige der Gesundheitsberufe.

  • Projekt 2 "Wissensbasis": Aufbau und Etablierung der Wissensbasis zur Wirksamkeit und Sicherheit der Komplementärmedizin in der Onkologie

  • Projekt 3 "Informationsangebote": Die Entwicklung zielgruppenspezifischer Informa-tionsangebote, die den Zugang zu Informationen zur Komplementärmedizin in der Krebsmedizin und deren Transparenz verbessern. 

  • Projekt 4 "Fachberatung": Ärztliche Fachberatung zur Komplementärmedizin in der Onkologie: Entwicklung eines Handbuchs, Aufbau eines Netzwerks und Evaluation des Beratungsangebots. 

  • Projekt 5 "Fortbildung": Konzeption und Evaluation eines Fortbildungsprogramms zum Thema Komplementärmedizin für Fachpflegekräfte, Ärzte sowie Krebspatien-tinnen und -patienten. 

  • Projekt 6 "Methodenzentrum": Erarbeitung und Umsetzung verbindlicher Standards für Datenerhebung, Datenmanagement und Datenanalyse. 

Das KoKoNat ist zusammen mit anderen Kompetenzzentren Teil des Beratungsnetzwerks im Projekt4.

Die Hauptziele dieses Teilprojekts sind:

  1. Aufbau und Etablierung eines deutschlandweiten, interdisziplinären Expertennetzwerks an Tumorzentren für Beratung zur Komplementärmedizin von Krebspatienten,

  2. Entwicklung eines Handbuchs, das der Qualitätssicherung der Beratung zur Komplementärmedizin von Krebspatienten durch Ärztinnen und Ärzte dienen soll und die Grundlage für die Konzeption und Evaluation der ärztlichen Fortbildung im Projekt "Fortbildung" bildet,

  3. Entwicklung eines Dokumentationssystems zur systematischen Dokumentation der Beratungen,

  4. Evaluation der Ergebnisse der Beratungstätigkeit des interdisziplinären Expertennetz-werks.

Bei einer Gesamtzahl von 100 Beratungen durch das KoKoNat wurde das Teilprojekt 2016 beendet.